„Wer Schmetterlinge lachen hört. der weiß wie Wolken schmecken,
er wird im Mondschein ungestört von Furcht die Nacht entdecken.
Der wird zur Pflanze, wenn er will, zum Tier, zum Narr, zum Weisen -
und kann in einer Stunde durchs ganze Weltall reisen.“ 

aus Gedicht von Carlo Karges/Songtext der Band Novalis

Fotografiert von Hendrik Heidler©

Susann Heidler – in selbstständiger Einzelpraxis

  • 1977  Geburt in Karl-Marx-Stadt (heute Chemnitz)
  • 1996  Abitur am Dr.-W.-André-Gymnasium in Chemnitz
  • 2002  Studiumabschluß Magistra Artium in Chemnitz in Beruf- und Wirtschaftspädagogik, Psychologie und Soziologie
  • 1999-2004 Therapeutin im Integrativen Zentrum zur Förderung hyperkinetischer Kinder in Chemnitz und Merseburg
  • 2003-2006 Kennenlernen schamanischer Kosmologien auf einführenden Veranstaltungen und Auseinandersetzung mit verschiedenen schamanischen Praktiken sowie aktive Teilnahme im schamanischen „Kraft- und Forschungskreis“ einer erfahrenen Heilpraktikerin (mit Schwerpunkt Schamanismus und Homöopathie) in Chemnitz;
    Beginn zunehmenden Sammelns von wirkungsvollen Erfahrungen mit schamanisch-energetischen Techniken im Freundes und Bekanntenkreis
  • 2004 Geburt meines 1. Kindes
  • 2006 stundenweise Nachhilfelehrerin in Chemnitz und Umgebung
  • 2007 Leitung einer Krabbelgruppe in Chemnitz
  • 2007 Geburt meines 2. Kindes
  • 2009-2010 Mentorentraining zum Programm SAFE®-Sichere Ausbildung für Eltern in München
  • 2009-2010 Jobcoach beim IB BZ Chemnitz GmbH
  • 2010-2012 Vollzeitausbildung Heilpraktikerin beim BDN Chemnitz e.V.  inklusive Ausbildung in Klassischer Homöophathie, Frauenheilkunde und Injektionstechniken
  • ab 2012 Entfaltung der spirituell-energetischen Heilkraft meiner Hände
  • 2012 Geburt meines 3. Kindes
  • ab 2013 ausbildende Mitwirkung in der Traumzeitpraxis Hendrik Heidler
  • seit Juli 2015 in eigener Praxis tätig

Mein Weg

Susann_klein.jpg

Susann Heidler – fotografiert von Hendrik Heidler©

Auch in meinem Leben blieben Konflikte und Erkrankungen nicht aus, die mich vor entsprechend notwendige Entscheidungen führten, welche Wege der Therapie die meinen sein sollen. Dabei stellte sich heraus, wie untauglich die üblichen, schulmedizinischen Methoden für mich geworden waren. Frühzeitig begegnete ich bei meiner Suche der Homöopathie und dem Schamanentum, zwei wesensverwandten Wegen. Auf denen wandle ich seit vielen Jahren, sammle eigene Erfahrungen und bemerke dabei immer wieder, in neue, unbekannte Welten vordringen zu dürfen. Natürlich ist dies kein geradliniger Prozess. Eine besondere Herausforderung sind dabei die strukturellen Grenzen der gegenwärtigen Gesellschaft und die zu gestaltenden Möglichkeiten für deren heilsame Überwindung. So habe ich in den Jahren viele Erkenntnisse und Erfahrungen sammeln können, die mich heute bei der Begleitung von Klienten kraftvoll unterstützen. Gerade daher vertraue ich auf die vielfältigen Kräfte, die uns immer umgeben und welche sich auf so wirkungsvolle und wohltuende Art zeigen können.

Mein Weg, Heilung zu bewirken, ist vor allem das „schamanische Reisen“ in die energetische Körperlichkeit hinein. Diese Ausdehnung meines Bewusstseins ermöglicht es mir genau dort zu sehen, wo ursächlich etwas nicht mehr im Lot ist. Darauf aufbauend beseitige ich gemeinsam mit dem Hilfesuchenden die Ursachen seelischer und körperlicher Leiden, gebe Energie hinein, besänftige überschäumende Kräfte und löse Blockaden, die der Heilung entgegen stehen. 

Wie jeder Mensch – immer individuell und einzigartig als Teil der Gesellschaft
 
Alle körperlichen und seelischen Krankheitssymptome benötigen Energie, damit sie sich zeigen können. Auch wenn es seltsam klingt, verbirgt sich darin die gute Nachricht:
  • Die Kraft für die Heilung ist bereits da!

Also besteht die Aufgabe darin, Behandlungsmethoden zu finden, mit denen die vorhandene Energie in Gesundheit gelenkt wird.

Ausgehend von der Einzigartigkeit jedes einzelnen Menschen, nutze ich dafür natürliche Methoden, um Leiden von dort aus zu beenden, wo sie entstehen, im energetisch-geistigen.

Meine drei grundsätzlich eingesetzten Schritte zur Gesundheit:

  1. Das Schauen wie es ist
    Denn, wenn ich nicht weiß, wo ich stehe, kann ich auch nicht wissen, von wo ich wohin gehen will. Zum Schauen, wie es ist, gehört auch der Blick in die Körperlichkeit.
     
  2. Die kraftvolle Heilbereitschaft
    Um etwas zu verändern, was fest eingeschliffen ist, braucht es die Kraft unbedingter Bereitschaft, gesund sein zu wollen. Heilung ist nicht lauwarm und schon gar nicht so zu haben, wie bisher das Leiden erst entstanden ist.
     
  3. Die schönste Vorstellung vom eigenen Heilsein
    Es nützt weder allein das Hinschauen noch die bedingungslose Bereitschaft etwas, wenn es keine schöne Vorstellung vom eigenen Heilsein gibt. Viele Menschen leiden gerade an der Aufgabe ihres schönen Lebenstraumes. 

(Dafür setzte ich hauptsächlich eigene, auf jede Individualität eingestellte, fortschrittlich energetisch-geistige Heilmethoden ein, die auf uraltem Heilwissen über die Zusammenhänge des Lebens beruhen)

Meine hauptsächlich eingesetzten Heilmethoden:
 
  • Gespräch 
    Jeder Mensch ahnt zumindest selbst, was ihm gut tut bzw. worin seine Glück (sein heilsein) liegt, sich dem zu nähern, bietet sich das vertrauensvolle Gespräch an. Schon hier kann Heilung beginnen.
     
  • Körperliches Hellsehen 
    Mittels Bewusstseinserweiterung betrachte ich das momentane körperliche Befinden des Hilfesuchenden. Dabei schaue ich mir außersinnlich die Organe, Gefäße und Gewebe von innen an. Auf das dabei gewonnene Ergebnis baue ich meine weiteren Heilbehandlungen auf.
     
  • Heilende Hände
    Berührungsloses oder berührendes Behandlen durch die Energie heilender Hände
     
  • Schamanisch-energetische Heilrituale 
    Es werden die tiefsten Ursachen der Erkrankungen gewandelt, damit die eigenen Selbstheilungskräfte, Körper, Geist und Seele heil machen können.

Einblick in meine Welt:

  • Die Dichterin

Leidenschaftlich gern reflektiere ich meine Erfahrungen in Versen. Einige davon sind in meinem ersten Gedichtband „Schmetterlingszeit“ zusammengestellt.

  

Vertrauen

Vertrauen geschenkt
als zarte Blütenblätter
im Meer der Dunkelheit.

Vertrauen gelacht
als strahlendes Leuchten
im Grau der Nacht.

Vertrauen gedacht
als stiller Hoffnungsträger
im Irrsinn der Welt.

Vertrauen getanzt
als schwungvolle Drehung
im Takt der Zeit.

Vertrauen geliebt
als wilde Lust
im alltäglichen Lügenbild.

Vertrauen gewoben
von Mensch zu Mensch
von Herz zu Herz
als Kraftquelle des Lebens.

Susann Heidler©2012

Hier finden Sie mehr davon in meinem Buch „Schmetterlingszeit“:

Susann Heidler, Telefon 037349 8807, Mobil 0174 3255911, susann@traumzeitpraxis.de

oder nutzen Sie das

Online-Formular: Susann Heidler

Anrede*
Name*
Vorname*
Telefon (mit Vorwahl, falls außerhalb Deutschlands mit Ländervorwahl)*
Wann sind sie günstig zu erreichen (Zeit/Tage)?*
Hier ist Freiraum für allgemeine Bemerkungen.
SPAM-Schutz! Bitte Lösen Sie diese Aufgabe: Subtrahieren 7 - 1

Alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen

Alle von Ihnen angegebenen Daten unterliegen der Verschwiegenheit, verbleiben in der TraumzeitPraxis und werden NICHT an Dritte weitergegeben.