Der Sinn handgreiflicher Bücher

Über über Wissen und In-Form-ation

Die Welt begreifen heißt auch und insbesondere, sie mit den Händen zu erfassen, die eigenen Sinne zu gebrauchen, zu fühlen, zu riechen und nicht nur zu sehen. Ein Buch in den Händen zu halten, kann einen Sturm von Gefühlen auslösen, das Papier, der Einband, das Gewicht. Ein Buch ist zeitlos, kann im wahrsten Sinne des Wortes begriffen werden und hinterlässt tiefere Spuren als jedes oberflächliche Surfen über Bildschirmen. Buch schafft Gedächtnis, Bildschirme verwässern es. Gerade die vermeintlich jederzeit verfügbare Information - als etwas aufklärendes, wissensvermittelndes gedacht -, löst eigenes Begreifen, eigenes Erfassen auf, lässt anderer Menschen vorgekaute Meinung als eigene erscheinen. Das ist fatal und kann in Form nicht gebrauchten Geistes als eine der Ursachen für zunehmende Gedächtnisverluste angesehen werden.

Jeder Muskel verkümmert durch NICHT-Gebrauch. - Weshalb sollte es anders sein, mit unserem Verstand?
Jeder Muskel verhärtet in einseitigem, gleichförmig sich wiederholendem Gebrauch. - Weshalb sollte es nicht auch mit unserem Geist so sein?

Wissen, welches sich nicht selbst durch tiefe innere und auch äußere Auseinandersetzung damit für sich selbst, ganz individuell angeeignet wird, ist kein Wissen, erst recht keine Erfahrung, wohla aber eine Illussion eigener Fähigkeit. Nicht verdautes, nicht in tiefer Reflexion angeeignetes Wissen ist schlicht Information im wörtlichsten Sinne, was besagt, jemanden in Form zu bringen, zu formen, nach dem Bilde dessen, der zu schluckende Informationen verbreitet. Jemanden zu informieren, sich zu informieren, heißt in diesem inneren Zusammenhange nichts weiter, als sich selbst in Lebendigkeit, Wahrnehmungsfähigkeit, Gedächtnisleistung und Schöpferkraft in eine Form zu pressen, die dem begreifen kaum dienlich ist.

Das schnelle, oberflächliche Hüpfen von Information und Information, im besten Glaube, damit zu wissen, ist die Selbstaufgabe menschlicher Wesenseigenheit.

Das Buch besitzt von seinem körperlich anwesendem Wesen noch eine andere Qualität, wenn auch ihm bereits der Keim zum Abstrakten eigen ist. Doch lässt es den Sprung in die völlige Abkopplung vom Sinnlichen Kraft seines Wesens nicht zu.

Daher stehe ich zum Buch und wünsche mir, mit unseren neuen Büchern die Kraft des Sinnlichen zu stärken, um unseren Verstand ein bisschen vor dem allumfassenden "in-Form-bringen"  zu behüten.

 

Unsere neuen Bücher

spaßig - unterhaltsam - erstaunlich - lehrreich - tiefgründig - vielseitig - nachdenklich - rebellisch - heilsam