Kritik ist kein abwertendes Werturteil, sondern nur Hilfe für das Werdende.

 Deutsches Sprichwort

Grafik von Lightspring, Shutterstock

DENKzettel

ehrlich und streitbar für das Leben – von Hendrik und Susann Heidler

  • Empfinden Sie auch Angst in Anbetracht der ökologischen und gesellschaftlichen Krise?
  • Fühlen Sie sich von den alltäglichen Wiederholungen immer der gleichen Antworten und längst untauglich gewordenen Lösungen auch verarscht?
  • Glauben Sie ebenfalls, dass etwas anders gemacht werden muss, wissen aber nicht wie?

Ja? Dann sind Sie hier richtig, weil die Welt viel zu bunt ist als dass wir den nahezu allumfassend herrschenden Medienriesen unsere Hirne überlassen sollten. Und was von Seiten der Politik und Wirtschaft kommt, lässt einen ebenfalls nur erschauern.

Weshalb aber der negativ besetzte Begriff: 

DENKzettel?

Schlicht, weil wir in höchster Gefahr schweben, dass uns die großen zwei menschengemachten Krisen einen solchen DENKzettel verpassen, von dem wir uns als Menschheit kaum mehr erholen werden, sondern bei fehlender Bereitschaft zur rechtzeitigen Systemüberwindung auch hier in Barbarei versinken. Die zusammenbrechenden Nationen im Nahen Osten, Libyen, dem Kongo und vielen anderen Ländern sind dann ebenfalls unsere Zukunft.

Es handelt sich um die

  1. Systemkrise der gegenwärtigen Daseinsweise (Warenproduktion, Lohnarbeit, Mehrwerterzeugung, Konsum, Konkurrenz, Nationalstaat u. a.)
  2. Ökologische Krise (Zerstörung des Menschen und seiner natürlichen und gesellschaftlichen Grundlagen).

Wir halten es für wesentlich sinnvoller und lebensnotwendig, lieber einen DENKzettel zum bewussten Nachdenken anzubieten als unbewusst einen Denkzettel verpasst zu bekommen.

Und dass wir mit unserem DENKzettel auch überraschen, provozieren und STOLPERsteine legen, ist volle Absicht - wie sonst sollen wir durch all die erstickenden Krusten, Selbstverständnisse, Überzeugungen und inbrünstig verteidigten Gewissheiten durchdringen können? 

Susann und Hendrik Heidler

PS: Übrigens: Ganzheitliches Heilsein beinhaltet auch gesunde gesellschaftlioche Beziehungen von uns Menschen miteinander. Dazu zählt weder das in den Himmel gelobte Konkurrenzprinzip noch die Bewertung von Menschen mit Geld.

 

Wir behalten uns vor, menschenfeindliche, gegen Leben und Natur gerichtete, sowie unverständliche (fremdsprachige) Kommentare umgehend zu löschen. Grundsätzlich, übernehmen wir keine Haftung, für Kommentare usw.

Lesen Sie hierzu auch: Impressum AGB

 

Newsletter für DENKzettel, Nachrichten und Termine abonnieren:

Wünschen Sie unseren Newsletter? Dann bitte ausfüllen und absenden! ÜBERPRÜFEN SIE IHRE E-MAIL-ADRESSE AUF RICHTIGKEIT!

Name:
  
E-Mail:
  
Spamschutz:Captcha
  

Totentanz

Die hohe Zeit der bösen Menschen

„Wer den Gedanken nicht angreifen kann, greift den Denkenden an.“ Paul Valéry

27.09.2021 – Hendrik Heidler, Scheibenberg – Rubrik: Notwehr

Irgendwann ... wird mir der Himmel fehlen ...

Gedanken jenseits des Corona-Wahns

Irgendwann werde ich das Blau des Himmels vermissen, diese wundersame Welt verlassen. Irgendwann ist es Zeit Abschied zu nehmen, von den kreischenden Schwalben und dem lauen Sommerlüftchen auf meiner Haut. Irgendwann werde ich zum letzten mal das Lächeln meines jüngsten Kindes sehen und es, vielleicht, mitnehmen auf die andere Seite des Seins.

Irgendwann … doch, was werde ich bis dahin tun und sein, hier auf Erden, dieser wundersamen Welt?

14.09.2021 – Hendrik Heidler, Scheibenberg – Rubrik: Notwehr

Einladung zum Rebellischen Kreis

Alle sind willkommen

Gemeinschaftliche Verweigerung, Widerstand und Visionen für eine Ende der Unmenschlichkeit und für menschliche Lebens- und Wirtschaftsweisen

Dazu laden wir alle Menschen recht herzlich ein!

13.09.2021 – Hendrik Heidler, Scheibenberg – Rubrik: Notwehr

Quälerei aus Nächstenliebe

Die Sprache wird auf den Kopf gestellt, um Köpfe zu verdrehen

Schon die als Hexen verleumdeten Weisen Frauen (Hebammen, Kräuterweiber, ...) wurden angeblich aus Barmherzigkeit verbrannt, um deren Seelen nicht dem bösen Teufel zu überlassen. Und jetzt werden wieder Menschen- und besonders Kinderseelen mit Tests verwüstet, um sie nächstenliebend einem angeblich bösen Virus zu entreißen.

30.07.2021 – Hendrik Heidler, Scheibenberg – Rubrik: Notwehr

Die Pieks-Homogenisierung

Heilung und Gesundheit können nur individuell und nicht standardisiert mit industriellen Massenimpfungen bewirkt werden.

Eine der vielleicht folgenreichsten Wirkungen der wertschaffenden Industrialisierung dürfte die Homogenisierung (zwangsweise Vereinheitlichung) der irdischen Welt sein. Damit wurde ein grundsätzlicher Widerspruch zu allem geschaffen, was Leben ausmacht und was es bedarf um sich frei entfalten zu können. Leben kann nicht anders als zu fließen, sich zu verändern und bis ins kleinste Teil einzigartig zu sein. Selbst die so genannte unbelebte Natur kennt keine Wiederholungen und schon gar nicht völlig identische Kopien. Auch Kopien aus dem Kopierer können stets nur Originale sein. Ganz gleich wie wir Menschen uns auch anstrengen mögen, diese widerborstige Eigenheit allen Seins können wir nicht überwinden, so sehr wir es auch versuchen mögen. „Beispielhaft“ dafür steht das aktuelle, an religiöse Wahnvorstellungen erinnerte Experiment zur Durchimpfung einer ganzen Menschheit von bald acht Milliarden, einzigartigen Menschen. Diese Homogenisierung unverstandener Vielfalt kann zwar den gesunden Fluss freien Menschseins stoppen aber den des Lebens nicht. Es findet einen Weg, leider infolge solcher blindwütigen Eingriffe zumeist höchst destruktiv. Wir nennen so etwas Krankheit. Hochallergische Reaktionen infolge dieser gentechnischen Impfeingriffe zeigen dies sehr anschaulich, wie Lebenskraft wild und zerstörerisch aufschäumt, wenn ideologisch homogenisierend in völlig unverstandene Prozesse eingegriffen wird. Zumal das vorgegebene Ziel von nächstenliebenden Gesundheitsschutz kaum mit dem eigentlichen Anliegen von Wertschöpfung zwecks Systemerhalt um jeden (unmenschlichen) Preis übereinstimmen kann.

30.07.2021 – Hendrik Heidler, Scheibenberg – Rubrik: Notwehr
zurück | vor | Seite 2/22

 

Einen Überblick einiger grundsätzlicher DENKzettel finden Sie dauerhaft unter ---> Hilfreiche Texte bei Krankheit und in Lebenskrisen.